Helfer und Helferinnen

Helfer und Helferinnender KJG-Forbach: Menschen, die viel Gutes tun!


Das ist auch eine Stärke der KJG-Forbach. Die KJG Forbach hatte seit fast 40 Jahren immer gute und vorbildhafte Helfer. Und die meisten stehen der KJG viele Jahre zur Seite.

Vor einigen Jahren waren dies besonders

Elisabeth Welsch, die Mutter des Pfarrjugendleiter

Nahezu 25 Jahre hat sie auf den ca. 60 Hüttenaufenthalten gekocht, geputzt und war der gute Geist für die Jugendlichen. In ca. 25 Ferienlager hat sie für über oft 40 Kinder und Jugendliche gekocht. Eine wahrlich großartige Leistung. Ihr zu Seite standen abwechseln ein sehr gutes Team:

So waren viele Jahre Lotte Feser, Agnes Schillinger, Anneliese Merkel, Lydia Reinbold, Margareta Bittmann, Jutta Gernsbeck hervorragende Helfer der KJG-Forbach.

Mit Dorle Wunsch hat die KJG Forbach einen Glücksfall erwischt. Seit über 30 Jahren führt sie vorbildlich die Kasse und ist ebenfalls Mädchen für alles. Vorbildlich was sie alles für die KJG tut. Ihr Einsatz ist unbezahlbar.

Ihr zu Seite steht ebenfalls ein ausgezeichnetes Team von Frauen mit großer Tatkraft: Helene Seidt, Helene Helf, Henriette Brucker, Gertrud Spissinger, Marianne Welsch, Charlotte Asal, Anita Kramerr, Martina Weiler und Irmgard Merkel.

Aber nicht nur Frauen sind für die KJG da, sondern auch viele fleißige Männer. Hier besonders der Kulissenmaler und "Spezialist" Karl Schoch, der Kulissenbauer Udo Wagner und der gute Koch Bruno Welsch.

Ein gut funktionierendes Unterstützungsteam hat die KJG in Klaus Gerstner, Klaus Weiler, Bernd Steinbrenner, Wolfgang Schäfer und Hugo Wieland aus Reichental. Sie waren maßgeblich beim Bau des Zeltplatzes an der Schwarzenbachtalsperre beteiligt.

Sämtliche Schreibarbeiten für Ferienlager, Theaterstücke usw. erledigen Uschi Merkel und Inge Rochtäsch. Es ist vorbildlich was sie für die KJG tun.

Jens Krusenbaum und Dominic Rebmann stehen der KJG seit vielen Jahren treu zur Seite. Blumenteppiche, Disco usw. all dies ist ihre Unterstützung. Inzwischen sind noch einige Eltern der jüngeren Generation dazugekommen. Sie sind wiederum der Garant dass die Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt sehr gut funktioniert.

Viele Jahre war Karl Wunsch ein unentbehrlicher Helfer der KJG. Sein Geschick bei den vielen Spielfilmen (Vertonung-Schnitzwerke) die die KJG gedreht hat ist außergewöhnlich. Er hat sehr viel für die Jugend getan. Inzwischen ist er nach langer Krankheit verstorben.

Ebenso Hermann Karcher, der seit vielen Jahren in Sachen Altpapier (PKW) ein unentbehrlicher Helfer geworden ist. All diese Helfer und Helferinnen gebührt ein herzliches Vergelt's Gott.

Über viele Jahre hinweg stehen ferner die Familie Ludwig Gerbes und Familie Klaus Wunsch mit einem großzügigen Entgegenkommen der KJG zur Seite und unterstützen die Jugendarbeit hervorragend.

Mit Peter Finkbeiner (Papierbox) und Blumengeschäft Gernsbeck haben wir ebenfalls guter Helfer.

Und dann ist da noch der gute Hennes (Johannes Wunsch). Er der die KJG-Arbeit so gut durch seine CD in die Öffentlichkeit bringt, aber auch immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wahrlich viele gute Menschen setzen sich für die Jugendarbeit der KJG ein. So sinnvoll kann eine Jugendarbeit sein. Unvergessen sind diese Menschen die viele Stunden der Freizeit für die Jugend geben.

Theo Stößer Ein unentbehrlicher Helfer war der nach schwerer Krankheit verstorbene Schreinermeister aus Bermersbach. Was er für die Jugend getan hat war großartig. Kulissen für die Theaterstücke, Weihnachtskrippen für den Basar, die Bastelstunden in seiner Werkstatt usw. Er war nicht nur ein unentbehrlicher Helfer, sondern auch ein großartiger Mensch.

Dasselbe gilt für Bernhard …. der die KJG seit Jahren mit Rat und Tat unterstützt hat.

Großartig finden wird die Unterstützung der Eltern, egal ob mit Fahrten zur Hütte, Kuchen backen, Faschingsdienste. Es ist hervorragend wie sie die Jugendarbeit unterstützen!

Viele Jahre hat Familie Albrecht Wunsch (Albrecht, Margrete, Doris) unsere Jugendarbeit mitgetragen, gefördert, betreut, besonders aber durch enorm viele Schreibarbeiten (Ferienlager) usw. und durch die Teilnahme an unseren Ferienlagern großartige Arbeit geleistet. Es war eine schöne aber auch fröhliche Zeit. Besonders in den Dolomiten! Unvergesslich werden die Tage in Pufels bleiben.

Seit 13 Jahre kommt Dr. Michael Albus (ZDF) einmal im Jahr zu der KJG um einen wunderbaren Vortrag zu halten. Er ist unser Freund geworden. Seine Vorträge sind für die Kinder und Jugendlichen etwas besonderes, einmaliges. Er kann so tief beeindruckend erzählen und schildern. Er ist für die KJG Forbach ein außergewöhnlich guter Wegbegleiter geworden.

Besonderen Dank gilt Walter Fetzer, Alfred Beeren, Klaus Weiler, Manfred Merke!, Rolf Dieterle, Ferdinand Schaub und Ester Urban die uns ebenfalls immer wieder unterstützen.

Mit Hans Kammerlander haben wir seit 3 Jahren im gleichen Maße wie Dr. Michael Albus einen Vortragsreferenten und Extrembergsteiger als guten Freund der KJG gewonnen. Darüber sind wir glücklich.

Wahrlich viele gute Menschen setzen sich für die Jugendarbeit der KJG ein. So sinnvoll kann eine Jugendarbeit sein. Unvergessen sind diese Menschen die viele Stunden der Freizeit für die Jugend geben.

Zusammenarbeit


Gute Zusammenarbeit pflegte die KJG schon immer, einige sollten jedoch erwähnt werden. So hat man ein regelmäßiges Treffen mit Pfarrer Karlheinz Würz / Herrenwies-Hundsbach, sowie mit Pfarrer Johannes Gemsa / Neuweier. Diese beiden Pfarrer unterstützen die KJG Forbach seit vielen Jahren mit Fürsprachen und seelischer Hilfe.

Gute Zusammenarbeit hatte die KJG mit der Tanzgruppe des TV Forbach -besonders mit Ihrer Leiterin Hedwig Fritz. So entstand ein wunderbarer gemeinsamer Musicalabend im Kurhaus Forbach. Zusammen mit dem Entertainer Peter Grimberg und Musicalsängerin Katrin Krause sowie der Tanzgruppe des TV Forbach unter der Leitung von Hewig Fritz gelang der KJG eine unvergeßliche Aufführung im Kurhaus. Das war hervorragende Zusammenarbeit.

Gute Zusammenarbeit pflegt die KJG mit dem Förster Helmut Miller sowie mit dem Evangelischen Pfarrerehepaar Rülke und Pfarrerin Rülke.

Gute Unterstützung hat die KJG von der Gemeinde Forbach z. B. PkWfür Altpapiersammlungen.

Pfarrer Karl Hansmann


17 Jahre hatte die KJG Forbach in Pfarrer Karl Hansmann einen sehr guten Fürsprecher, Seelsorger und einen Pfarrer der immer die Kommunikation mit den Gruppenleiter und Leiterinnen und Jugend suchte und es hervorragend verstand diese auch zu unterstützen. Bei jeder Gelegenheit war er bei der Jugend vor Ort. In 15 Ferienlagern war er mit dabei und lernte somit die Kinder und Jugendarbeit schätzen und kennen. Unvergessen werden diese gemeinsamen Stunden und Tage in den so erlebnisreichen Ferienlagern bleiben.

Pfarrer Gerhard Dutzi


Was wir an unserem jetzigen Pfarrer so sehr schätzen ist: dass wir selbständig unsere Kinder und Jugendarbeit durchführen dürfen. Am Anfang war dies etwas ungewohnt, inzwischen sind wir stolz darauf selbständig die Jugendarbeit durchführen zu können und dürfen. Sein Mittelpunkt ist die Hl. Messe die uns allen so viel gibt.